Samstag, 17. August 2013

Vielleicht ist es falsch

Und während du mit mir schläfst und mir leise ins Ohr flüsterst dass du mich gut findest, schreibt deine Freundin dir eine klebrig süße SMS.

"Halt den Mund" brülle ich.
Ich will das alles nicht hören. "Hör auf dich so einzumischen, Hör auf mir zu sagen was ich zu tun oder zu lassen habe. Hör einfach auf Luis." Ich fange an zu schluchzten.
"Elsa, ich bin jetzt hier hergekommen um dich abzuholen aber ich kann das nicht weiter mit angucken. Du bist unglücklich und hast wieder abgenommen, aber du tust nichts dagegen."
Ich will das nicht hören. Erst recht nicht jetzt und warum kommen die blöden Tränen?! Wir stehen vorm Club, ich fühle mich unwohl, will in mein Bett, will aufwachen und feststellen das mein ganzes leben nur ein Traum war, feststellen, dass ich eigentlich jemand anders bin, mit einem normalen Kopf und normalem leben.
Ich würde dir gerne so viel sagen, aber mein Kopf lässt es nicht zu, ich kann keinen vernünftigen satz formen, ich kann nur die kalten Tränen spüren, die mir durch mein Gesicht laufen.
Du legst deinen Arm um mich und wir laufen schweigend quer durch die nächtliche Stadt zu dir.
Wir schlafen miteinander obwohl wir beide wissen, dass das nur zu noch mehr Verwirrung sorgt. Ich habe Bauchschmerzen, Luis ich wünschte es wäre einfacher.

1 Kommentar:

  1. Hey, ich bin ganz neu hier. Ich will als Junge abnehmen und es wäre wirklich toll, würdest du mein Blog vielleicht mal besuchen! Liebe Grüße! :)

    www.thediaryaboutafatboy.blogspot.com

    AntwortenLöschen