Sonntag, 14. Oktober 2012

leer

es ist sonntagmorgen. 5:30 uhr. der wecker klingelt und verstummt. ich mache langsam die augen auf und schaue dich an. du blinzelst, ich muss grinsen. es war ein irrtum als ich dachte ich könnte dich loslassen. du knipst die kleine lampe neben deinem bett an gibt mir ein kuss und machst musik an (man muss mit musik in den ohren aufwachen und einschlafen, dann merkt man, dass man am leben ist sagst du immer), kurz darauf höre ich den wasserkocher angehen, du machst kaffee. ich hülle mich in deine bettdecke, drehe mir eine zigarette und lasse den rauch aus meinem mund in den dunkelen morgen verschwinden. es ist kalt. du fliegst gleich auf studienfahrt. ich will nicht das du gehst. gerade habe ich mich wieder an deinen geruch gewöhnt, an dein schiefes grinsen an das wenige alleine sein. an das reden aber vorallem an das jemanden an mich ran lassen und mich sogar ein bisschen gut dabei zu fühlen. du bist aufgeregt, hast kaum geschlafen. ich freue mich für dich. ich versuche es zumindest. als ich dich in der bahn stehen sehe mit deinem koffer in der hand muss ich weinen. ich bin einsam. ich fühle mich wie ein kleinkind, es sind schließlich nur zehn tage. langsam laufe ich die leeren straßen runter. keine ahnung wohin.

Kommentare:

  1. Hey! :)
    auf meinem Blog läuft bis Sonntag noch eine Blogvorstellung und ich würde mich echt riesig freuen, wenn du daran teilnehmen würdest. BLOGVORSTELLUNG BEI SHOTBOOK |KLICK|

    xoxo ♥

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst so wunderbar.
    Ich kenne das Gefühl nur zu gut und hoffe, dass es dir mittlerweile ein wenig besser geht.

    Ich habe dir übrigens einen Blogaward verliehen; alle Informationen dazu finden sich auf meinem Blog. Ich würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest, aber wenn du es nicht tust, ist es natürlich auch in Ordnung.

    AntwortenLöschen
  3. ich hoffe, du kannst auch bald ans meer.
    das meer ist wunderschön ruhig, still, weit weg von der dunklen welt.
    deine texte sind viel mehr als 'gut'. sie haben ein glanz, die texte spiegeln deine momente und gedanke, ich finde sie sind besonders. weil du besonders bost. von kopf bis fuß.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du ihn nicht verdient hättest, hättest du ihn nicht bekommen, oder? ♥

    AntwortenLöschen